Schweden Norwegen (Femund) Dänemark


Jedermannsrecht in Schweden


In Skandinavien ist das Betreten und das Benutzen der Natur, sowie das Verhalten in der selben klar geregelt! Es ist keineswegs alles erlaubt, wie viele Urlauber sich wünschen und sich zu viele verhalten.
Ein rücksichtsloses Benehmen im Ausland führt immer zu Unwillen bei der ansässigen Bevölkerung und die Stimmen mehren sich, das "Allemannsrätt" nur den Einheimischen vorzubehalten - das wäre eine Katastrophe für jeden Urlaub in Skandinavien!

Folgende Worte gelten für Schweden:

In Kürze das Wichtigste zum Jedermannsrecht. Genaue Ausführungen finden sich auf der Homepage des schwedischen Umweltministeriums.
Der oberste Grundsatz ist die gegenseitige Rücksichtsnahme - zugegebenermaßen etwas, das uns Deutschen sehr schwer fällt !


man darf:
  • wandern, reiten, radfahren und skifahren im Wald und in der Landschaft, solange man außerhalb von bewohnten Grundstücken bleibt = allgemeines Betretungsrecht;
    Tore und Zäune immer wieder schließen, wegen freilaufendem Vieh!
  • alle Gewässer befahren, mit Ausnahme von beschildertem Privateigentum
  • an Seen, Flüssen und Küsten baden, mit Ausnahme von beschildertem Privateigentum
  • Beeren, Pilze, Blumen sammeln und pflücken, mit Ausnahme von geschützten Arten
  • eine Nacht zelten, wenn man von landwirtschaftlichen Nutzflächen und aus der Sichtweite von Wohnhäusern fernbleibt. (Als Gruppe braucht man immer die Erlaubnis des Eigentümers!)
  • an der Ostseeküste und den fünf größten Seen angeln
verboten ist:
  • die Natur oder forstliche bzw. landwirtschaftliche Nutzflächen zu beschädigen oder zu verschmutzen
  • ohne Erlaubnis mit Motorfahrzeugen über Privatgrundstücke, Privatstraßen oder abseits von Wegen zu fahren
  • über Waldanpflanzungen oder Felder zu fahren, die Schaden nehmen können
  • an privaten Stränden zu baden
  • die Landschaft zu verunreinigen (Abfall, Fäkalien, etc.)
  • Hunde frei laufen zu lassen (so daß sie Tiere stören)
  • Feuer zu machen bei Brandgefahr (trockene Witterung, Feuerwarnung der Behörde)
  • länger als eine Nacht zu zelten, ohne die Erlaubnis des Eigentümers
  • geschützte Pflanzen aufzusammeln, abzupflücken oder auszureißen
  • Äste und Zweige abzubrechen oder Bäume und Sträucher zu fällen oder auszureißen
  • zu jagen oder zu angeln ohne entsprechende Genehmigung (Jagdlizenz, Angelschein)
  • das Mitnehmen von Vogeleiern (Wilderei!)



Mittlerweile ist das Jedermannsrecht so oft überstrapaziert oder mißachtet worden, daß jeder Besucher der skandinavischen Natur sich streng an diese Regeln halten sollte, möchte er auch in Zukunft diese Freiheiten genießen!

Am besten wir fassen uns an die eigene Nase und bedenken, wie das Verhalten von "Ausländern" in Deutschland beobachtet und beargwöhnt wird.


siehe auch

In Norwegen und Dänemark gelten andere Regeln! Vor allem das Zelten in der freien Landschaft ist hiervon betroffen. Dazu sollte sich jeder vor einer Reise informieren oder vor Ort nachfragen. Soweit ich weiß, ist das Zelten in Norwegen nicht ohne vorherige Erlaubnis des Eigentümers erlaubt. In Dänemark ist das Zelten schon allein durch die Besiedlungsdichte nicht angebracht.

Das Landgericht Hamburg hat mit Urteil vom 12.05.1998 entschieden, dass durch die Ausbringung eines Links ggf. die Inhalte der gelinkten Seite mit zu verantworten sind. Dies kann - so das LG - nur dadurch verhindert werden, dass man sich ausdrücklich von diesen Inhalten distanziert. Wir haben in unserem Angebot Links zu anderen Seiten im Internet gelegt. Für alle diese Links gilt:

"Die Autoren dieser Seite betonen ausdrücklich, dass wir keinerlei Einfluss auf die Gestaltung und die Inhalte der gelinkten Seiten haben. Die Autoren sind nicht verantwortlich für die Inhalte aller gelinkten Seiten inkl. aller Unterseiten. Diese Erklärung gilt für alle hier ausgebrachten Links und für alle Inhalte der Seiten, zu denen Links führen."